Strategie in der Phase Pre-Flop

Im ersten Teil dieses Guides haben wir uns angesehen, wie ein Texas Hold’ em Poker -Spiel funktioniert. Jetzt haben wir vor, Dir zu zeigen, welche Karten viel versprechend sind und welche man lieber weglegt. Wir schauen uns das Spiel mithilfe einer Aufstellung in einer Pre-Flop Tabelle an, unmittelbar nach dem Verteilen der Spielkarten an 9 Spieler in der Pre-Flop Phase des Spiels.

Pre-FlopWann empfehlt sich meine Karten zu spielen?

Um beim Online Poker Gewinner zu sein muss Du das Gefühl dafür entwickeln, welche Karten Du spielen und welche Du doch lieber ablegen solltest.  Als Texas Hold’ em Spieler hast Du das Privileg, die Karten wegzuwerfen bevor Du Geld in den Pot gegeben hast. Also haben alle Spieler die Möglichkeit, schwache Karten loszuwerden. Beim Poker braucht man Geduld, weil etwa 80% der ausgeteilten Blätter nicht wirklich Erfolg versprechend sind (wenn man von 9 Spielern am Tisch ausgeht). Der Grundgedanke dabei ist simpel – wenn Du ein besseres Blatt hast, als Deine Mitstreiter, wirst du gewinnen.

Wenn es Dir gelingt, diese Poker – Strategie umzusetzen, wirst Du Dich voraussichtlich immer, wenn Du Dich dazu entscheidest, ein Blatt zu spielen in einer günstigen Position befinden. Die Fähigkeit zu erkennen wann man weiterspielt und wann man lieber aussteigt, entscheidet über Erfolg oder Misserfolg. Natürlich macht Dich dies noch lange nicht zu einem guten Pokerspieler. Es ist nur eine Grundvoraussetzung, um einer zu werden.

Es ist nicht machbar, eine Auflistung aller Varianten von Poker -Blättern zusammenzustellen. In der unteren Tabelle haben wir Blätter, die man wegwerfen sollte, ausgelassen. Die Tabelle bezieht sich auf ein Poker-Spiel mit 9 Spielern. Sind weniger Spieler im Poker – Spiel, ändert sich der Inhalt der Tabelle, weil bei kleinerer Anzahl an Teilnehmern sonst schlechte Karten besser sind, als bei vielen Spielern. Das bedeutet, je weniger Spieler am Poker-Spiel teilnehmen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein anderer Poker- Spieler ein besseres Blatt  hat.

Rang

Hand

1

A+A, K+K, Q+Q, J+J, A+Ks

2

10+10, A+Qs, A+Js, K+Qs, A+K

3

9+9, Q+Js, J+10s, K+Js, A+10s, A+Q, K+Q

4

8+8, K+10s, A+J, Q+10s, A+10, K+J, J+9s, 10+9s, Q+J

5

Q+9s, K+10, Q+10, J+10, 7+7, 6+6, 5+5, J+8s, 9+8s, 10+8s, 8+7s, a9+7s

6

10+9, 7+6s, J+9, 8+6s, 10+7s, 6+5s, 5+4s, A+Xs

7

4+4, 6+4s, 7+5s, 9+8, 7+8, 3+3, 4+3s, 6+5, 5+3s, 2+2, K+Xs, Q+8s

8

A+9, K+9, Q+9, J+7s, J+8, 7+6, 4+2s, 5+4, 3+2s, 9+6s, 8+5s, 7+4s, 10+8

s = gleiche Farbe; X = Karte mit einem Wert unter 10

 

Die obige Aufstellung soll eine Anleitung darstellen. In einer konkreten einer bestimmten Poker- Spiel- Situation entscheiden auch andere Faktoren darüber, ob ein Blatt gut oder schlecht ist. Das bedeutsamste, was man nicht übersehen darf, sind folgende Kriterien: Position am Tisch, die Züge anderer Spieler, die Spieleranzahl. Die Einschätzung der Vorgehensweise der anderen Spielenden, wird hilfreich sein beim Treffen einer richtigen Entscheidung über Deine eigene Vorgehensweise.